Unsere Erfolge, Ziele und Hoffnungen

 

In unserem Projekt engagieren wir uns hauptsächlich im Bereich "Palmöl", welches viele und vor allem vielseitige Folgen hat und uns deshalb so wichtig ist. Wir starteten unser "Projekt" 2009, als wir beide 9 Jahre alt waren, denn auch schon in diesem Alter war uns Gerechtigkeit, in diesem Falle gegenüber der Natur, der Umwelt, den Tieren, des Klimas aber auch natürlich gegenüber des Menschen, sehr wichtig und dieses Thema traf es sehr gut. Außerdem wollten wir auch in diesem Alter nicht tatenlos zusehen, wie unsere Erde ausgebeutet wird. Wir schrieben bereits kleine Texte über die Informationen, die wir aus Büchern oder dem Internet aufgeschnappt hatten und informierten Eltern und Freunde, später stellten wir uns auch mit einem Stand an die Elbe informierten andere Leuten von den Problematiken des Themas, sammelten Unterschriften, auf einem eigens kreierten Unterschriftenzettel, und verteilten Infozettel  (natürlich selbst geschrieben).

Vorher noch hatten wir uns einen "Ranhängezettel", wie wir es nannten, überlegt und in ein paar Geschäften angefragt, ob sie diese bei sich aufhängen würden.

Wir waren immer sehr glücklich, wenn jemand diese annahm und wir tatsächlich am nächsten Tag an einer Eisdiele unseren Zettel vorfanden...

Dann trennten sich unseren schulischen Wege, doch das sollte unser "Projekt" nie stören- im Gegenteil: Erst ab diesem Zeitpunkt ging unser "Projekt" richtig los. Wir verabredeten uns, schrieben Texte, gingen zu Greenpeace um sie von unseren Aktivitäten zu informieren und bastelten schließlich eine Fahne, mit der Aufschrift: ,,Palmöl- Nein Danke!". Mit dieser wollten wir dann eines Morgens zum Marathon gehen, doch wir fanden sie nicht. Aber die Kreativität ließ uns nie im Stich, denn im Nu war ein provisorischer Banner fertig. Viele lasen ihn beim Vorbeilaufen und jemand fragte nach, was es mit dem Thema "Palmöl" auf sich hatte. Demjenigen erklärten wir es dann...

Mindestens einen hatte es also interessiert und neugierig gemacht, es hatte sich schon gelohnt.

Auch wenn unser Projekt bei unseren Klassenkameraden nicht immer so super aufgefasst wurde, reichte es immer noch um einige für dieses Thema zu gewinnen. Auch reichte es zur Nominierung für einen Schulpreis und das gleich zwei Mal. Aus meiner Sicht war es schon Ehre genug, denn ich wusste: etwa die Hälfte meiner Klassenkameraden nominierten mich beim zweiten Mal!

Unsere bisher größte Errungenschaft ist diese Webseite: www.rette-die-umwelt.com. Nun kann man immer hierauf verweisen, denn sie enthält natürlich immer die aktuellsten unserer Texte. Um Bilder kümmern wir uns gerade...

An dieser Webseite ist auch ein Forum, in dem man "mit Gleichgesinnten" kommunizieren und diskutieren kann, dies kann man natürlich dort auch mit uns tun.

Wir hatten bereits die verschiedensten Projektnamen, wie zum Beispiel: "Found for Conservation and against the Poverty (FCP)"; "DUNIA" (Suaheli: Welt); "Green Planet" oder "RePlan". Alle erschienen uns nach einiger Zeit nicht passend, nichts sagend, zu lang oder es gab sie eben schon. Nun nennen wir uns "RePlanet", mal sehen wie lange dies noch bestehen bleibt.

Natürlich haben wir auch Wünsche für die Zukunft: Eine Webseite mit tollen Bildern, gedruckte T-Shirts, größere Kampagnen, Kontakte mit Politikern, an denen wir auf Hochtouren arbeiten und Kontakte mit hauptverantwortlichen Firmen, wie Nestlé, die wir bereits kontaktierten und auch eine Antwort erhielten. Wir hoffen diese Konversation fortführen zu können, um so vielen wie möglich zu helfen oder zumindest unseren Teil zur Hilfe beizutragen.

 

Wir hoffen Sie konnten diesem Informationstext einige Infos über unser "Projekt" entnehmen und Ihnen gefällt was wir bereits getan haben, tun und hoffentlich auch noch weiter tun werden...