Hintergründe zu AXE Peace                              - ein "Friedens-Deo" zieht in den Krieg


Unilevers AXE Peace wird seit einiger Zeit mit der Botschaft beworben, Frieden zu schaffen. Gute Werbung, da es den Eindruck vermittelt frei von Leiden aller Art zu sein und sich für den Frieden und gegen Leid in der Welt stark zu machen. Jedoch ist das Gegenteil der Fall: Der verborgene Inhaltsstoff „Palmöl“ in dem angepriesenen „Friedens-Deodorant“ zieht sowohl Regenwaldzerstörung, also Verknappung des Lebensraumes und großes Leiden für Tiere, als auch Krieg und Vertreibung gegenüber Menschen in den Ländern am Äquator mit sich.


Die Plantagen für Ölpalmen, aus denen das Palmöl gewonnen wird, erstrecken sich an den Stellen wo vorher unangetasteter Regenwald vorgefunden werden konnte. Dieser wird für Palmöl zerstört und die indigenen Völker mit brutalen Mitteln vertrieben. Es soll keine Seltenheit sein, dass bei den großen „Vertreibungsaktionen“, wo sich Existenzgrundlage und Profitgier gegenüberstehen, Einheimische Menschen durch Schüsse schwer verwundet und für ihr restliches Leben geschädigt oder gar ganz getötet worden sind.


Da auch durch den Weltkonzern Unilever und deren Produkt AXE Peace in den Ländern rund um den Äquator Krieg und Vertreibung stattfindet, fordern wir, dass Unilever AXE Peace vom Markt nimmt. Dies ist mehr als nur eine Werbelüge, das gesamte Produkt widerspricht seinem Namen, daher unterstützen Sie uns und unsere Aktion: Zusammen können wir den ersten Schritt in eine Zukunft setzen, die Menschen gleich behandelt und dafür sorgt schwerwiegende Lügen aus Profitgier auf Kosten von Menschen, die ihre Existenzgrundlage verlieren, zu verhindern und nicht mehr zuzulassen.


Helfen auch Sie mit!!!


 

(Seit etwa einem einem Jahr befinden wir uns in einer Konversation mit Unilever bezüglich des Themas "AXE Peace". Eine Aktion folgt bald!)